시작하기. 무료입니다
또는 회원 가입 e메일 주소
ABUistik 저자: Mind Map: ABUistik

1. RLP und SLP

1.1. ABU-Prinzipien

1.1.1. Bildungsbegriff, Lerntheorie, Wissensarten (1. Prinzip)

1.1.1.1. Pädagogik, Menschenbild, Bildungsziele

1.1.1.1.1. Endverhaltensziele

1.1.1.1.2. Problemhaltige Handlungssituationen

1.1.1.1.3. Kopf Herz Hand

1.1.1.1.4. Werte und Haltungen

1.1.1.1.5. Identitätsbildung

1.1.1.2. Humanismus

1.1.1.3. Wissensarten

1.1.1.3.1. Metawissen

1.1.1.3.2. Orientierungswissen / Konzeptwissen

1.1.1.3.3. Situatives Wissen

1.1.1.3.4. Prozedurales Wissen

1.1.2. RLP --> SLP / Mikrowelt --> Makrowelt (2. Prinzip)

1.1.2.1. SLP

1.1.2.1.1. Leitidee

1.1.3. Themenorientierung (3. Prinzip)

1.1.3.1. Sachstruktur

1.1.3.2. Themenstruktur / Thematische Struktur

1.1.3.2.1. Fachlogik/-systematik

1.1.3.3. Unterrichtsstruktur

1.1.4. Zwei Lernbereiche Ges & SuK (4. Prinzip)

1.1.4.1. LB Gesellschaft

1.1.4.1.1. 8 Aspekte

1.1.4.2. Verbindung der LB

1.1.4.3. LB SuK

1.1.5. Kompetenzorientierung (5. Prinzip)

1.1.5.1. Kompetenzbegriff

1.1.5.1.1. Handlungskompetenz

1.1.5.1.2. Endverhaltensziele

1.1.6. Handlungsorientierung (6. Prinzip)

1.1.6.1. Problemhaltige Handlungssituationen

1.1.7. gemässigter Konstruktivismus (7. Prinzip)

1.1.7.1. Gegenteil: Instruktionismus (alles wird fest vorgegeben)

1.2. Endverhaltensziele

1.3. RLP ABU

2. Oberflächen- und Tiefenstruktur

2.1. ABU-Prinzipien

2.2. Mikro- & Makrowelt

2.2.1. Aktualität

2.2.2. Exemplarität

2.2.3. Lebensweltbezug

2.3. Tiefenstruktur

2.3.1. Deduktion (Makro --> Mikro)

2.3.2. Induktion (Mikro --> Makro)

2.3.3. AVIVA

2.3.3.1. Praxisbezug

2.4. Oberflächenstruktur

2.4.1. Methodik

2.4.2. Unterrichtsstruktur

2.4.2.1. Unterrichtslogik/-systematik

2.4.2.2. Lernschritte

2.4.3. AVIVA

2.4.3.1. Praxisbezug

3. Didaktische Analyse

3.1. ABU-Prinzipien

3.2. Bedingungsanalyse (Analyse der Klasse)

3.3. Didaktische Reduktion

3.4. spiralförmiges Curriculum

4. Prüfen und Bewerten

4.1. Gütekriterien

4.1.1. Validität (Geprüft wird, was Gelehrt wurde)

4.1.2. Ökonomie

4.1.3. Reliabilität (Transparenz, Ausschaltung von Zufall)

4.1.4. Objektivität

4.1.4.1. subjektive Fehlerquellen (soll minimal sein)

4.1.5. Chancengleichheit / Fairness

4.2. Systematische Beobachtung

4.2.1. Prozessbeurteilung

4.2.1.1. formative Lernkontrolle

4.3. ABU-Prinzipien

4.4. Leistungsmessung

4.4.1. Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnisse

4.4.1.1. Deklaratives Wissen / Faktenwissen

4.4.2. Leistungstest

4.4.2.1. Problemlöseaufgabe

4.4.2.2. Transferaufgabe

4.4.3. summative Lernkontrolle

4.4.4. Qualifikation